Variance

Variance

fotosommer stuttgart 2010 (Katalogtext)

Als Ausgangsmaterial dienen Susanne Brodhage Landschaftsaufnahmen des Fjordes Seydisfjördur, die sie während ihres Island-Aufenthaltes angefertigt hat. Am Ende des Fjordes, der tief ins Landesinnere führt, liegt die gleichnamige Stadt, von der aus die Fotografin Wanderungen entlang des Ufers unternimmt. Inspiriert durch zeitgenössische Musik, die akustische Aufnahmen durch den Einsatz von Software modifiziert und variiert bis „ein befriedigender Klang entsteht“, bearbeitet Susanne Brodhage ihre Fotografien anschließend digital weiter. Sie verschiebt Teilstücke aus den Panoramen, staucht und verändert ihre Motive, um prägnantere Strukturen hervortreten zu lassen und neue, harmonische Wirkungen zu erzielen. Brodhage erreicht eine zeitliche und räumliche Loslösung aus dem originalen Kontext. Aus flüchtigen Momentaufnahmen entstehen künstliche Variationen, Illusionen und Traumlandschaften, die dennoch nicht den Bezug zu ihrer Vorlage verlieren. Der Betrachter wird angeregt, genau hinzusehen und sich dieser Diskrepanz zwischen Realität und Abbildung bewusst zu werden.